Einmal hin, alles drin

Einmal hin, alles drin

Auf Empfehlung von D3S3RT haben Rene und ich gestern Nacht mal GC24DR3 angegangen. Ein T4.5er, für den man keine Ausrüstung braucht…das versprach interessant zu werden.
Fast muggelfrei war der Bereich da, nur ein Benzinmuggel hat die nahegelegene Tankstelle aufgefüllt, sodass wir noch eben GC1H3PP gemacht haben. Dazu gibts aber nicht viel zu sagen. 1/1er Tradi, Leitplanke…nix besonderes. Amüsant war nur, dass der Cache im Schatten der IKEA-Baracke war, und auch in einer IKEA-Dose war.

Als wir zurückkehrten, fuhr der Tanklaster gerade weg. Und wir machten uns an den Aufstieg. Wir, das heißt, Rene. Das Stahlrohrfachwerk war schweinekalt, und da ich über die Schiene an meinem Mittelfinger keine Handschuhe ziehen konnte, hatte ich wenig Lust, mir bei insgesamt 60 Metern Klettern (30 hoch, 30 runter) die Hand abfrieren zu lassen.

Ich blieb halt unten, hab auf Muggel aufgepasst, und mir vorgenommen, da, sobald die Schiene ab ist, auch mal hochzugehen. Währenddessen hatte ich aber meinen Fotoapparat dabei, und habe noch einiges rumprobiert. Nacht + weißes Stahlrohrfachwerk + Blitz = Gewinn.

Auf dem ersten Bild steht @rene_dev noch davor, um eventuell sowas wie einen größenvergleich hinzukriegen. Auf dem vorletzten Bild sieht man den Giganten im Hintergrund. Das letzte Bild habe ich nur mal so gemacht, um nochmal den Makromodus zu testen. Normalerweise fotografiere ich keinen Müll. ;)

Wie immer: Her mit eurer Kritik.
p.

Hinterlasse eine Antwort

Twitter


Abonnieren

RSS Feed RSS - Beiträge

RSS Feed RSS - Kommentare