Munzee

Munzee

Ich bin letztens auf ein neues Outdoor-Spiel aufmerksam geworden, was quasi “Virtual Geocaches mit Anwesenheitskontrolle” darstellt. Es nennt sich Munzee, und behauptet von sich selbst: “Taking Geocaching to the next level”.
Das Prinzip ist ähnlich wie beim Geocaching. Man sucht sich einen Munzee in der Nähe aus, und geht da hin. Dort klebt dann ein QR-Code, den man mit der Munzee-App scannt. Fertig. Optional kann man noch einen kurzen Kommentar dazu schreiben.

Pro Scan bekommt man selbst ein paar Punkte, und der Owner des Munzees ebenfalls. Je nach Punktestand erreicht man, wie bei Rollenspielen höhere Level. Es gibt allerdings auch Special Munzees, die von der Spielleitung dazu erkoren werden. So werden z.B. zu Halloween einige Munzees in Pumpkins umgewandelt, wenn man diese scannt, bekommt man das zehnfache an Punkten eines normalen Munzees.

Das erstellen eines neuen Munzees ist ebenfalls relativ einfach. Anders als beim Geocaching erstellt man hier allerdings zuerst das Listing, und dann legt man den Munzee aus. Sprich: Man generiert auf der Webseite einen QR-Code, oder kauft sich speziell gefertigte Munzees mit dem Code. Den Code druckt man dann aus, laminiert ihn, und pappt ihn irgendwo in die Gegend. Sobald er da hängt, scannt man ihn mit seinem Smartphone einmal, die App greift dann auf das GPS des Smartphones zu, und markiert den Munzee auf der Karte. Erst danach ist der Code aktiviert.
Man kann Codes übrigens auch nur dann scannen, wenn man direkt am Munzee steht, abfotografierte Codes klappen nicht, weil die App per GPS prüft, ob man wirklich davor steht (mit einer Toleranz von 1000 Feet).

Falls ihr euch wundert, wieso ich immer “Smartphone” schreibe: Ja, ich meine auch “Smartphone”. Da die Scans online abgeglichen werden müssen, ist eine Internetverbindung zwingend notwendig. Die App gibt’s kostenlos für iOS und Android (auch für den iPod Touch, damit wird das Spielen aber eher weniger Spaß machen). Windows Phone und Blackberry kommen eventuell später, aber die Developer wollen erstmal die Plattform im allgemeinen voranbringen.

Da es bei Munzee keine Reviewer gibt, keine Abstandskonflikte, und auch keine Attribute, kann das Spiel interessante Züge annehmen, die man vom Geocaching so erstmal gar nicht kennt.

  • Zum einen werden Munzees so gut wie nie gemuggelt. QR-Codes gehören mittlerweile zum allgemein bekannten Stadtbild und haben keinen materiellen Wert. Wenn man vor den Augen der Muggel einen Munzee scannt, ist das zwar auffällig, aber halt trotz allem nur ein QR-Code. Kein vermeintliches Drogenversteck oder eine Bombe.
  • Es gibt teilweise richtig krasse Powertrails, zB eine Straße wo an jeder Laterne ein Code klebt.
  • Gerade mit dem aufkeimenden LostPlace-Problem bei Geocaching, wo die Reviewer eine Eigentümererlaubnis fordern, stellen Munzees eine interessante Alternative nach.

Allerdings muss man dazu anmerken, dass Munzee noch eine relativ junge Plattform ist (sie existiert seit Sommer 2011), und daher noch alles irgendwie in den Kinderschuhen steckt. Die App läuft teilweise etwas unrund, es gibt noch nicht so viele richtig geile interessante Codes, und die Codes sind halt trotz allem noch irgendwie Tradis.

Auch kam bei mir nie so wirklich das Hochgefühl auf, das mich auch bei den dreckigsten Tradis nach einem Found noch überfällt. Munzees laufen halt so nebenbei, kann man halt kurz mal scannen, wenn man nichts zu tun hat.

Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass die meisten Scanner nebenbei auch noch Geocacher sind, und einfach Spaß an was neuem haben. Als alleiniges Spiel kann Munzee schnell langweilig werden, aber in Kombination mit einem netten kleinen Multi kann es doch ganz schick sein, auf der Runde noch eben alle Codes zu scannen. Vielleicht kommen da ja noch irgendwann neue Aspekte hinzu, und um den Spielern nette Ecken zu zeigen, die fürs Cachen zu vermuggelt sind, und dennoch eine gewisse Anwesenheitskontrolle zu fordern (nicht so wie die Groundspeak Challenges), ist Munzee absolut geeignet.

Mal abwarten, wann Groundspeak darauf aufmerksam wird, und das Konzept übernimmt. ;)

Hinterlasse eine Antwort

Twitter


Abonnieren

RSS Feed RSS - Beiträge

RSS Feed RSS - Kommentare