Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Mar 11, 2009

Twitter Powertools

Auf meinen täglichen ausgedehnten Streifzügen durch das Weltnetz stechen mir tagtäglich wieder die Vorteile der voll benutzbaren, sehr stark ausgeprägten Twitter-API ins Auge. Es gibt täglich neue Dienste, Bots und mehr oder weniger sinnvolle Seiten, die alle irgendwie auf diesen Dienst aufsetzen.
Nachdem ich letztens ausgiebig über TwitThis berichtet habe, so möchte ich heute einige andere Dienste, die ich häufiger nutze, kurz anreißen. Ich beginne mit:

  • twittermap – Hier werden alle registrierten Tweets live auf einer Karte angezeigt, inklusive Standort. Wunderbar geeignet, um mal so zu sehen, worüber Deutschland gerade twittert, und wer in der Nachbarschaft auch einen Twitter-Account hat. Damit man selber auf der Karte erscheint, muss man @ map_de folgen.
  • TweetStats – Eine umfassende grafische Analyse des Twitterverhaltens eines Users. Einfach den Usernamen eingeben, und ab dafür. Bietet Diagramme an zu folgenden Statistiken: Tweets pro Monat; Tweets pro Wochentag und Uhrzeit; @Replies zu einzelnen Usern; @Replies von einzelnen Usern. Die Generierung der Diagramme kann allerdings abhängig von der Länge der Timeline sich etwas in die Länge ziehen.
  • Tweet O’Clock – Ihr wollt einen eurer Follower über Twitter erreichen, wisst aber nicht, ob er grad aktiv ist? Tweet O’Clock analysiert die Timeline dieses Users nach den Zeiten, an denen er getwittert hat, und präsentiert euch den Zeitpunkt, an dem er am aktivsten war, d.h. der Zeitpunkt an dem er eure @Replies am ehesten lesen wird.
  • retweedradar – Wenn jemand etwas twittert, und ich es interessant finde, retweete ich seinen Tweet, sodass meine Follower davon ebenfalls was haben. retweetradar scannt die public timeline nach Themen, die am häufigsten retweeted werden, und serviert einem dadurch eine Auswahl der Themen, die die Tworld grade beschäftigen.
  • Twollow – Ihr sucht neue Leute, denen ihr folgen könnt? Ihr habt ein Programm geschrieben, und seit auf die Reaktionen aus der Tworld gespannt? Twollow kann mit unterschiedlichen Keywords gefüttert werden, und sobald diese Keywords in der public timeline auftauchen, kriegt ihr eine Mail, bzw. könnt auf Wunsch diesem User auch automatisch folgen.
  • Twe2 – Erinnert ihr euch noch wehmütig an die Zeit, wo ihr bestimmte Tweets auch außerhalb der USA per SMS bekommen konntet? Diesen Service bietet Twe2 wieder an. Nach Verifizierung eurer Handynummer versendet Twe2 weltweit SMS für lau, sobald ihr einen @Reply oder eine Direct Message bekommt. Dieser Dienst basiert auf wadja.com, die aus irgendeinem Grund Gratis-SMS verschicken können. Leider hat Twe2 noch Probleme mit deutschen Umlauten, und man kann nicht die komplette Timeline eines bestimmten Users abonnieren. Außerdem steht am Ende jeder SMS eine Werbung für Wadja, aber verglichen mit dem bisher vorherrschenden Notstandes für SMS-Empfang in Europa ist es schon ein Schritt nach vorne.

Wie ich heute während einer langweiligen Elektrotechnik-Stunde feststellen konnte, gibt es auch Spiele, die über Twitter laufen. Ich fand das Konzept vom Twitter Tag Project recht nett. Ich habe @ TheConstructor gepoked, und ihm eine URL mitgeschickt, mit der er einen weiteren User poken kann. Und der wieder einen. Das Tag Project speichert nun “the path of destruction” (Zitat von der Webseite). Das Ziel ist nun, einen möglichst langen Pfad hinzukriegen, und dadurch eventuell noch neue Leute und interessante folgenswerte Personen kennenzulernen.

Ich blogge hier, wie viele andere User auch, mit WordPress. Natürlich gibt es auch für dieses System mehrere Plugins, die die Integration mit Twitter ermöglichen. Ich nutze aktuell zwei Stück.

<li>*TwitterTools* ist ein mächtiges Plugin, welches Nachrichten über geschriebene Posts twittert, eine kurze Timeline in der Sidebar anzeigt, am Ende jedes Tages einen Zusammenfassungspost aller Tweets dieses Tages erzeugt, oder auch aus jedem Tweet einen Blogpost erzeugt.</li>
<li>*Tweetbacks* prüft die public timeline auf Erwähnung des eigenen Blogs, bzw. einzelner Posts daraus, und fügt Tweets mit der URL drin als Tweetback (Pingback über Twitter) unter dem Post in den Kommentaren ab. Dabei berücksichtigt es auch URL-Tinyfier, und kann spezielle User aus der Liste rausfiltern - gerade im Zusammenhang mit den Twitter Tools ein nicht zu unterschätzendes Feature.</li>

So, probiert die Tools mal aus, und hinterlasst mir einen Comment dazu. Falls ihr noch nicht bei Twitter seid, meldet euch da mal an, ihr werdet es bestimmt nicht bereuen ;-)