Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

May 12, 2009

Europa 2009 - Bitte wählen sie

Am 7. Juni ist es soweit, die Europäische Bevölkerung wählt ihr Europaparlament. Was das genau ist, kann man wunderbar in der Wikipedia nachlesen. Wo sonst? :-D

Nach den neueren Ereignissen in der Internetzensurdebatte scheint allerdings die Politikverdrossenheit in der netzaffinen Jugend doch recht hoch zu sein. Anakas Kommentar zu dem vorhergehenden Eintrag meinerseits hat mich dazu veranlasst, noch einmal darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, wenigstens im Wahllokal zu erscheinen.

Wenn ihr jetzt alle lethargisch auf euren Sofas sitzen bleibt, mit der Begründung “bringt doch eh nix”, dann passiert auch nix. Aber wenn sich welche aufraffen, und da mal vorbeipilgern, dann können sie am Ende wenigstens sagen, dass sie es versucht haben. Frei nach Brecht:

Wer wählen geht, kann scheitern. Wer nicht wählen geht, akzeptiert die aktuelle Regierung als gut, und hat ein Interesse daran, sie weiter im Amt zu behalten.

Und wenn ihr nicht wisst, wen ihr wählen sollt, dann geht im Zweifelsfall einfach hin, und macht euren Stimmzettel ungültig. Im deutschen Verhältniswahlrecht werden die Sitze nach den Stimmen im Verhältnis zu allen Wählern berechnet, und nicht im Verhältnis zu allen Wahlberechtigten. Die Wahlheinis zählen auch die ungültigen Stimmen, und so könnt ihr ein Zeichen setzen, dass euch dieses mal alle Parteien nicht wirklich zu sagen. Das ist wichtig, sonst hat die braune Masse aus dem Osten wieder mehr Chancen, sich die nächsten 5 Jahre in Straßburg in nem Sessel zu fläzen.

Für diejenigen, die wohl wählen gehen wollen, aber keine Lust haben, sich irgendwelche leeren Versprechungen anzuhören, gibt es übrigens den Wahl-O-Maten, der euch wenigstens etwas bei der Entscheidungsfindung helfen soll. Falls euch da ein Verdacht beschleicht: Ja, die krassen Aussagen zur Wiedereinführung der D-Mark stammen von ebenjener braunen Masse, die sich NPD nennen darf. Sowas muss verhindert werden.

Ich möchte an dieser Stelle noch auf einen Artikel des Indie Minds hinweisen. Anscheinend scheint auch das Europaparlament auf den Webzwonull-Wahlkampfzug aufgesprungen zu sein, allerdings etwas erfolgreicher als die beiden großen deutschen Parteien.

Also, geht wählen. Es ist der einfachste und populärste Weg, eure Interessen in dieser Fast-Demokratie durchzusetzen. Es ist euer gutes Recht, also nutzt es auch, sonst werden Wahlen bald auch wegen Nichtbeteiligung der Bevölkerung abgeschafft. Oder so :-D

Ich werde am 7.6. übrigens zwei Wahllokale besuchen. Zum einen ein ganz normales, um dort mein Kreuzchen zu machen. Zum anderen bin ich heute zum Beisitzer des Briefwahlvorstandes im Wahlbezirk 014.9 Bielefeld berufen worden, weil ich mich dafür beworben habe. Ich beginne mich, allen ernstes, politisch zu engagieren. Toll, wa? ;-)