Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Jun 17, 2009

Bildungsstreik, oder: Angemessene Reaktion FAIL

p. So, heute war also Bildungsstreik. Meine Schule hat sich nicht beteiligt, aber auf dem Rückweg sah ich, dass die anderen Gymnasien und die Uni mal spontan den Jahnplatz blockierten, und damit den Verkehr komplett lahmlegten. Noch dachte ich mir nichts dabei.
Nachdem ich kurz zu Hause war, ging ich dort wieder vorbei, da ich ja bald Student bin, und mich das alles deswegen auch irgendwie was angeht. Auf dem Weg kamen mir schon Leute entgegen. “Achtung, da sind die Bullen”.
Dort angekommen wurde ich stutzig. Ich hörte mich um, und erfuhr folgendes:

  • Die Fortführung der Demo war nicht angemeldet.
  • Die Bezirksregierung hat Einsatzhundertschaften aus Gelsenkirchen, Wuppertal und Würzburg angefordert. Knapp 300 Mann gegen 100-150 Schüler.
  • Die haben die Demo geräumt. Nicht, wie sonst normal nach der dritten Vorwarnung, sondern direkt, ohne Vorwarnung.
  • Die schüler wurden in die Bahnhofstraße getrieben, wo ihnen schon weitere Bullen entgegenkamen. Sie wurden eingekesselt.

So nach und nach kamen auch die Eltern der Schüler an, die eilig auf dem Handy angerufen wurden. Das sich mir bietende Bild war ziemlich mies. Die eingekesselte Gruppe war mittlerweile ziemlich klein. Vielleicht noch 40. Ziemlich viele kleine Kinder, so 13-14 Jahre alt. Und drumherum ziemlich viele Bullen.

Die Eltern standen am Rand, und wurden von den anderen Schülern aufgeklärt. Und alle waren der Meinung, dass das nicht angehen könnte. Klar, die Demo war nicht angemeldet, aber dafür Polizisten aus halb Deutschland anzukarren, die dann kleine Kinder über 2 Stunden in der prallen Sonne festhalten sollten, war ein Unding. Die Situation drohte zu eskalieren, als ein Polizist scheinbar willkürlich Pfefferspray zu den Kindern hin sprühte.

HALLO? DAS WAREN KLEINE KINDER, VÖLLIG VERÄNGSTIGT.

Drum herum hatten sich mittlerweile auch schon einige Punks versammelt, und ehemalige Schüler der Schulen, um die Kinder zu schützen. Ich glaube, wenn die Bullen noch irgendwas unternommen hätten, hätte es ne Schlägerei gegeben. Aber auch so gab es schon einige Festnahmen. Auch ich, der ich komplett in schwarz gekleidet, mit Sonnenbrille und Kapuzenshirt da stand, wurde mehr als einmal nach meinem Perso zur Überprüfung gefragt.

Ganz scheiße fand ich dann, als irgend so ein daher gelaufener Wichser zu den Schülern was schrie von wegen vergasen und so. Und die Kackbullen einfach nichts gemacht haben. Ich glaub, denen war die Genugtuung schon groß genug, kleine Kinder zu verprügeln, da braucht man sich ja nicht mehr mit einem ausgewachsenen Erwachsenen anlegen.

Nach 2 Stunden ohne Wasser oder sonstigen Erklärungen haben dann die Bullen von jetzt auf gleich den Kessel aufgelöst, und sind abgehauen. Ohne Begründung. Es wurden Rufe laut von wegen Stalingrad 2009.

Mir wird schlecht, wenn ich bedenke, dass ich diese ganze Aktion durch meine Steuergelder mitfinanziert habe.

Beachtet hierzu bitte auch noch die beiden Fotos, die ich gemacht habe.