Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Sep 9, 2009

The Curtain falls

Vor ziemlich genau 1105 Tagen, am 1.9.2006 begann meine Ausbildung bei der Firma Miele als Mechatroniker. Kurz nach dem Abi hatte ich dann auf einmal eine eigene Wohnung, und wurde quasi plötzlich in das kalte Wasser des Lebens geworfen. In diesen 3 Jahren habe ich ungefähr 120 Seiten Berichtsheft geschrieben. Ich habe so viel Geld verdient, wie unsere Geschäftsführer wahrscheinlich in einem Monat machen. Ich habe in den 7 Wochen Bandarbeit nach Ausbildungsende ungefähr 12.000 Staubsauger gebaut.
Ich habe mehr oder weniger gelernt, mit Geld umzugehen. Ich habe mich mit meiner Wohnung, dem Internet- und Handyprovider, und den Stadtwerken rumschlagen müssen. Ich habe alles selbst erledigen müssen. Ich war im Krankenhaus, bin Zug und Schiff gefahren, und geflogen. Ich habe gesoffen, geraucht, gekifft und gefickt. Ich habe mich über meine Ausbilder aufgeregt, und die sich sicherlich auch über mich. Ich war auf Festivals und auf großen und kleinen Konzerten. Ich bin selbst Auto gefahren.

Ich kann sagen: Während der letzten 3 Jahre bin ich erwachsen geworden.

Gestern haben wir unsere Gesellenbriefe überreicht bekommen, danach habe ich meine letzte Schicht gekloppt. Als ich gegen 21 Uhr den letzten Sauger abgeschickt hatte, wurde ich doch etwas wehmütig. Gegen 21:15 habe ich dann das Werk zum letzten Mal verlassen und bin nun arbeitslos. Aber nur bis zum 2.10, wenn ich mein Studium der Informatik und des Maschinenbaus an der TU Dortmund beginne.

Abschließend noch: Wenn ihr in der nächsten Zeit einen Staubsauger S5000 von Miele kauft, bei dem die Folie, in der er eingepackt ist, wie eine normale Tüte aussieht, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich daran mitgebaut habe, relativ hoch. Ist die Folie hingegen an beiden Enden zugeschweißt und nur unten offen, dann wurde er an den automatisierten Linien gebaut.

Soviel zu meiner Zeit als Mieleraner.