Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Feb 5, 2010

New Stuff

Nach einigem Hickhack mit der richtigen Lieferadresse hat gestern dann doch endlich der Postmann geklingelt. Mein neues altes Alingo DJ-G5T war da:

Nun folgte ein wenig frickeln. Ich hab noch nie eine Funke benutzt, die 2 VFOs drin hatte, und auf 2 Frequenzen gleichzeitig aktiv sein konnte. Auch hatte ich Probleme, das richtige Relais für Dortmund zu finden. Die Webseite des DARC OV Dortmund behauptete zwar, dass DB0DO das richtige Relais sei. Mich wunderte das zwar, weil 2m Relais doch eher selten am Start sind, und ich auch nix als Rauschen über die Frequenz reinbekam.
Ich hab aber gemerkt, dass ich für meine Musikanlage (Stereo kann ich nicht sagen, da der rechte Kanal streikt) mal den ein oder andern Entstörfilter brauche, sonst triggert der 2m-Träger ein unangenehmes Brummen in den Boxen.

Das nächste von mir entfernt stehende Relais war dann DB0ZR. Hier war zwar auch nix los, aber immerhin konnte ich es öffnen, sein Callsign empfangen, und auch Echolink-Befehle absenden. Hab ich bis jetzt noch nie über DTMF gemacht, sondern immer nur EchoMac benutzt.

Nach einigem Googlen kam ich dann endlich darauf, dass DB0TT das aktive 70cm Relais in Dortmund sein müsste. Auch hier ein etwas anderes Verhalten als ich von DB0TB Bielefeld gewöhnt war. Normale Relais muss man mit einem 1750Hz-Ton öffnen, sie melden sich dann mit ihrem Callsign als CW zurück.

DB0TT ist aber anscheinend trägergetriggert, und meldet sich nur mit einem Beep zurück. Den Beep habe ich jedoch ursprünglich als Funktion meiner Station misinterpretiert, sodass ich das Relais immer und immer wieder geöffnet habe. Zum Glück war bis dahin keine andere Station QRV, die sich wundern könnte, was da wieder für ein Spasti unterwegs ist. :D

Anders, aber nicht schlechter ist die Tatsache, dass das Relais seine Kennung als Audiostream mitteilt, wo eine nette Frauenstimme das Callsign durchgibt. Naja, wieso nicht. ;)

Später am Abend dann habe ich gesehen, dass es mit iBCNU eine APRS-App fürs iPhone gibt. Ist zwar genau so unschön wie Echolink-Clients für den Rechner, weil sie durch das Internet absolut gar nix mehr mit AFu zu tun haben, aber es erfüllt seinen Zweck. Ich muss zwar immer meine Koordinaten manuell eingeben, und auch das geht nur da, wo ich Internet habe, aber so kann ich wenigstens rudimentär am APRS-Betrieb teilnehmen.

Mitten in der Nacht dann habe ich zusammen mit @Rene_dev versucht, Airband-Frequenzen zu empfangen, aber da gegen 3 Uhr morgens die meisten Flughäfen wohl Pause machen, war da tote Hose. Ich nehm meine Quetsche aber mal nachher mit nach Münster, vielleicht kann ich am Bahnhof ja ein wenig Betriebsfunk auf 2m auffangen. :)