Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Sep 18, 2010

Androids Macken

Update nach Downgrade auf Stock 1.6 Original ROM. Ein paar Mankos sind weggefallen, das Handy arbeitet besser und schneller, aber immernoch komisch.

Bevor hier sofort die Trolle einfallen: Dieser Artikel ist rein subjektiv geschrieben, und legt keinen Wert auf Endgültigkeit. Außerdem, nutzt doch lieber das Heiseforum.

Im September 2009 habe ich mir einen iPod Touch gekauft, und ihn recht intensiv genutzt. Mein Handy war immer schon ziemlich scheiße, also habe ich mal den Sprung ins kalte Wasser gewagt, und nutze seit ca. 2 Monaten @johnassel s altes HTC Dream, besser bekannt als das T-Mobile G1. Also das erste Android-Phone ever. Mittlerweile läuft da kein “offizielles” Android mehr drauf, sondern die aktuelle Version des Pirate Rum, welches wiederum auf dem aktuellen Cyanogen Mod basiert. Mir fielen im Laufe der Benutzung dieses Handys mehrere Sachen auf, die man eigentlich allesamt als “Komfortprobleme” einsortieren kann. Dennoch, der iPod Touch, mit mittlerweile iOS 4.1 hat diese “Komfortprobleme” nicht.

Da das G1 mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel hat, und nicht mehr das schnellste Handy ist, werde ich hier nach möglichkeit kein Wort über Schnelligkeit verlieren, sondern nur über die Usability. Dennoch, es ist ärgerlich, wenn man angerufen wird, die Nummer im Display erscheint, aber das Handy erst ca. 5 Sekunden braucht, um den zugehörigen Namen aus dem Telefonbuch zu laden. Aber das mag bei aktuelleren Androiden anders sein. Nun denn, ich liste mal stichwortartig auf, was mir am Androiden im Gegensatz zu iOS negativ auffiel.

  • Es gibt kein einheitliches Look&Feel. Seesmic z.B. ist in Rottönen gehalten, Touiteur in einem dunklen Blau, der Dolphin-Browser wiederum eher grün.
  • Viele Droid-User bemängeln den Prüfungsprozess im Apple-Appstore, und dass einige Programme gar nicht zugelassen werden. Ich hätte allerdings lieber einen Prüfprozess, als dass ich mir einen Trojaner aufs Handy installiere, der dann erstmal munter anfängt, sauteure SMS zu verschicken.
  • Wenn Programmupdates verfügbar sind, muss man jedes Update manuell starten. Einen Update-all Button vermisse ich hier.
  • Multitasking mag zwar toll sein, aber eine Akkulaufzeit von 2-3 Stunden mit dem Originalakku des G1 ist für ein Handy nicht tragbar. Über Multitasking und Akkulaufzeit in iOS kann ich nicht viel sagen, weil mein iPod zu alt ist, um es zu unterstützen.
  • Wenn ich einen externen Link in Opera Mini öffne, wird er zumeist gar nicht geöffnet, sondern einfach nur der Tab der vorherigen Session neu geladen. Ein neuer Tab mit neuem Content wird nicht geöffnet.
  • Beim iOS werden neue Tweets, zumindest mit Echofon, direkt als Notification gepusht. So ermöglicht sich eine SMS-like Unterhaltungsweise per Twitter-DM. Dieses ist bei Android nicht möglich.
  • Online-Status/Notifications werden beim iOS gepusht, und sind sofort da. Android pullt die Notifications, und das in viel zu großen Intervallen.
  • Der Adressbuch-Sync zwischen Android (von Google entwickelt) und Google Contacts klappt nicht perfekt. Der Sync-Daemon scheint auf die deutsche Adressnotation, bei der die Postleitzahl vor dem Ort steht, nicht klarzukommen, lässt also das PLZ-Feld leer, und schreibt ins Stadt-Feld “$stadt $postleitzahl”. Ergo versagt Google Documents beim Erstellen von Serienbriefen.
  • Die Rechtschreibkorrektur der On-Screen-Tastatur ist scheiße. Absolut scheiße. Grundlegendste Wörter kennt das System nicht, und schlägt irgendeine Scheiße vor, die man nicht haben will. Auch die Tastatur selbst ist nicht angenehm zu bedienen, wenn man die iOS-Tastatur gewöhnt ist. Wohl denjenigen, die eine Hardwaretastatur haben.
  • Android kann heruntergeladene Apps auf der SD-Karte speichern. Aber wehe, man bootet das Handy dann einmal, wenn die SD-Karte herausgenommen wurde, oder kurzzeitig eine andere drin war. Dann sind sämtliche Programme unbenutzbar, und stürzen beim Starten ab.
  • Ohne Grund versagt manchmal die WLAN-Verbindung. Das Handy ist korrekt verbunden, hat eine IP, und routet deswegen über den WLAN-Adapter, anstatt über 3G. Aber nichts passiert. Seiten laden nicht, Tweets werden nicht abgeschickt, Emails kommen nicht an. Deaktiviert man WLAN, und surft wieder über 3G, ist alles einwandfrei möglich.
  • Bei einer Notification, z.B. neue SMS oder Email tritt die Alarmvibration massiv zeitversetzt gegenüber dem Alarmsound auf. Manchmal bis zu 2 Minuten Unterschied.
  • Es gibt keinen Twitter-Client, der mit seinem Desktop-Pendant synct, wie weit man die Timeline schon gelesen hat. Für Vieltwitterer ist so etwas sehr wichtig.
  • Kein Programm hat eine ReadItLater-Integration.
  • Es gibt keinen vernünftigen Feedreader. Ich nutze NewsRob, der kann aber kein pinch-to-zoom, und merkt sich beim Aufruf eines externen Browsers nicht, wie weit man den aktuellen Stapel Feeds gelesen hat.

Versteht mich nicht falsch. Android ist, verglichen mit Symbian oder Windows Mobile ein großartiges Betriebssystem für Smartphones, aber es hat schon was zu sagen, wenn man Android-Phones bekommt, die weniger als 300€ kosten, und ein iPhone 4 ca das doppelte kostet. Android ist dennoch ein top System, wenn man nicht, wie ich, großen Wert auf hohe Integrierbarkeit setzt. Android integriert sich so ziemlich gar nicht in das OS auf euren Notebooks oder Desktops. Aber genau das bin ich von Apple gewöhnt, und da Android mir so etwas nicht bietet, werde ich mit diesem OS nicht alt werden.
Obwohl die App-Entwicklung hierfür doch recht einfach ist.

Und wenn ihr der Meinung seit, dass ich hier etwas zu viel rante, dann werde ich die Tage mal über Java-basierte Handys schreiben, speziell das Nokia 6700, bzw. Nokia im Allgemeinen.