Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Sep 19, 2010

Tweetnest und Geolog

Durch irgendeinen Artikel in meinem Feedreader bin ich auf Tweetnest aufmerksam geworden. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass auf Twitter nur die letzten 3000 Tweets abrufbar sind, ist Tweetnest ein nützliches Tool zum Tweet-Backup. (Jaja, völlig überflüssig, ich weiß). Aber dank Suchfunktion und direktem Embedden von Bildern ist das ein nettes kleines Script, was mir jetzt, dank eines Cronjobs, jede Nacht gegen 03:00 Uhr die Datenbank zumüllt. Wie das dann aussieht, kann man dann hier sehen.

Ebenfalls um 03:00 läuft auch ein anderer Cronjob. Wie alle anderen Geocacher bin ich auch ein bisschen Statistikgeil. Ich könnte jetzt also das GSAK oder den Cachewolf bemühen, aber dazu braucht man ja zwingend einen Premium-Account, und muss die Generierung und den Upload manuell starten. Das nervt.
Für alle anderen, die faul sind, oder keinen Premium-Account haben, gibt es Geolog. Das ist eins von sechs Perl-Skripten, die am besten über den Geoupdater installiert werden. Wird dieses Script nach einer einmaligen Einrichtung ausgeführt, holt es sich über HTTP-Abfragen die Cachedaten vom Groundspeak-Server. Alle paar Abfragen legt es eine Pause ein, damit die Jungs von Groundspeak nicht misstrauisch werden.
Mit den abgefragten Daten legt Geolog zunächst eine Statistik auf dem eigenen Server an, die ungefähr so aussieht. Wenn es gewünscht ist, kann die Statistik allerdings auch noch in das jeweilige Public Profile bei Geocaching.com hochgeladen werden.

Durch einen Cronjob läuft auch dieses bei mir automatisiert ab, sodass ich mich nicht mehr um die Erstellung einer Statistik kümmern muss. Durch die HTTP-Abfragen des Groundspeak-Servers ist auch kein Premium-Account mehr notwendig, der für die Pocket Queries für die Statistikprogramme sonst normalerweise gebraucht wird.

Falls ihr Probleme beim Einrichten von Tweetnest oder Geolog habt, so zögert nicht, sondern fragt mich. :)