Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Feb 28, 2011

iOS Push-Notifications für jeden

Logo von ProwlUm Push-Notifications auf Geräte mit iOS zu pushen, muss man im Regelfall ein eigenes Programm schreiben, das über das kostenpflichtige Developer-Programm aufs Gerät geladen wird, und sich mit jeder Menge Programmcode rumschlagen. Das mag geeignet sein für Developer von größeren Programmen oder beliebten Diensten. Für den Normalanwender, der nur einige wenige Meldungen pushen möchte, ist das zu kompliziert.

Doch auch für ihn gibt es ein Tool, mit dem er sich Sachen auf sein iOS-Gerät pushen kann. Und zwar mit der Prowl-App, die man für 2,39€ im Appstore kriegt. Ursprünglich entwickelt, um Meldungen des Notificationdienstes Growl aufs iPhone zu pushen, hat dieser Dienst ziemlich schnell eine eigenen API bekommen, über die man mit einem simplen HTTP-Post-Befehl zugreifen kann.

Sobald man sich auf der Webseite einen Account besorgt hat, und diesen in der iOS-App eingerichtet hat, kann man sich auch schon einen API-Key besorgen. Dieser Key ist essentiell, um über die API genau auf ein bestimmtes Konto zuzugreifen.

Wer mag, kann jetzt schon mit Tools wie curl die ersten Notifications schicken. Für allejenigen, die es gerne etwas komfortabler haben wollen, hat Prowl bereits ein Perl-Script mitgeliefert, um die API-Calls zu vereinfachen. Wer es noch einfacher haben möchte, der schreibt sich ein kleines Bash-Script, was dann irgendwo im $PATH abgelegt wird, sodass andere Programme darauf zugreifen können.

Die Einsatzmöglichkeiten sind endlos. Die Anzeige neuer Mails bzw. Tweets gehört fast schon zum Standardrepertoire, andere Szenarien wären z.B. der Einsatz im Postprocessingscript von Torrent-Clients oder Usenet-Clients, die über fertige Downloads informieren. Denkbar wäre auch eine Integration in die Telefonsoftware Asterisk, um Benachrichtigungen bei neuen Voicemails zu versenden. Ganz findige Bastler kombinieren einen Arduino mit einem Kontaktsensor und einem GSM-Adapter, und montieren ihn an ihre Briefkastenklappe, sodass eine Notofication kommt, sobald der Postbote die Klappe bewegt hat, und neue Post da ist.

Habt ihr noch weitere Ideen oder Einsatzszenarien? Dann ab in die Kommentare damit. ;)