Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

May 9, 2011

Gadgetsteuerung im 21 Jhd.

Ich besitze seit ein paar Tagen einen eReader der Marke Hanvon. Dieser Reader hat eine dedizierte Taste zum weiterblättern und zum drehen der Anzeige. Kann ich mit leben, echte Bücher müssen ja auch weitergeblättert werden, und werden äußerst selten gedreht.

Nun war es aber so, dass dieser Reader nacheinander dem @NX03, dem @schaaafi und dem @fabianonline in die Hände fiel. Und alle drei versuchten etwas anderes:

@NX03 versuchte ein Pinch-To-Zoom
@fabianonline versuchte ein Drehen durch Kippen des Gerätes
@schaaafi versuchte, per Screen-Swipe umzublättern

Also alles drei verschiedene Gesten, die erst seit Mitte 2007, seit dem Erscheinen des iPhones bekannt sind. Natürlich klappten alle drei Gesten nicht, und mir wurde das Gerät mit enttäuschtem, bzw. angewidertem Gesicht zurückgegeben. “Wie unintuitiv”.

Ich frag mich echt: Hat das Bedienkonzept des iPhones unseren Umgang mit Gadgets echt schon so verändert? Ist ein Bedienkonzept, was sich vor 2007 jahrelang im Technikbereich gehalten hat, und sich außerhalb des Konsumer-Lifestyle-Bereichs immer noch hält, wirklich dermaßen unintuitiv? Ich find’s nicht. Schließlich bin ich so groß geworden.

Es gab da mal einen Kurzfilm, wo Grundschulkindern der 2. Klasse einige Gadgets gezeigt wurden, mit denen ich aufgewachsen bin, u.a. ein Gameboy, eine Floppydisk, und ein schnurgebundenes Telefon mit Wählscheibe. Also echt ganz normale Dinge. Und diese Kinder wussten nichts damit anzufangen.

Dass ich mich darüber nur wundern konnte, kann nur eins bedeuten: Ich werde alt. :(