Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Apr 26, 2012

Fefe und die Ponys

Dass im Internet eine gewisse, ich nenne es mal, Fanszene für die Serie “My Little Pony – Friendship is Magic” existiert, sollte eigentlich mittlerweile fast jedem bekannt sein.
Dass im Internet ein gewisses Blog, nämlich das von Fefe, immer mal wieder für Polarisierung sorgt, sollte sogar noch mehr Leuten bekannt sein.
Doch was passiert, wenn beide Welten aufeinander treffen?

Gestern Abend hat Fefe ein bisschen gegen Ponyavatare gerantet. Wieso er das tat, weiß man nicht genau. Es könnte damit zusammenhängen, dass sich im Chaos Computer Club gerade etwas Unmut gegenüber einem Talk über Ponies auf der SIGINT herausbildet. Oder aus anderen Gründen. Vielleicht, weil die Piraten teilweise auch Bronies sind, und Fefe die Piraten nicht mehr mag, weil sie sich nicht als sein persönlicher Bundespräsidentenkandidatenvorschlagsverein benutzen ließen. Man weiß es nicht.

Ein Rant von Fefe ist jetzt eigentlich was relativ alltägliches, und die Geschichte wäre hier jetzt vorbei, gäbe es da nicht den Twitter-Account @ fefesblog. Nicht jedem ist sofort ersichtlich, dass der Account nicht von Fefe selbst stammt (der sich aus irgendwelchen, vermutlich Aluhutbedingten Gründen weigert, Twitter zu benutzen), sondern von Scytale. Einfach nur ein kleiner Bot, der Fefes RSS liest, und gegebenenfalls einen Tweet raushaut.

Da der Account nun also nicht von Fefe ist, sondern eher der Pony-Fraktion zuzuordnen ist, bekam er im laufe des gestrigen Abends einen neuen Avatar. Irgendwas mit Ponies. Nicht sonderlich kreativ, aber zumindest fällt einem die entsetzte Rarity eher ins Auge als das zugrundeliegende Freimaurersymbol, was Fefe ansonsten selbst als Favicon benutzt.

Also: Fefe rantet gegen Ponyavatare, kurz darauf bekommt “sein” Twitteraccount ein Ponyavatar verpasst. Das kann der große und mächtige Fefe natürlich nicht auf sich sitzen lassen, und schreibt eine Mail an Scytale.

Dass das jetzt eher ein Schuss nach Hinten war, braucht jetzt nicht gesagt zu werden. Gerade von einem Fefe, der Anfang des Jahres noch lustig auf Christian Wulff draufgehauen hat, wegen seinem Anrufbeantwortertext bei Kai Diekmann kommt jetzt so eine schöne Wulffung (Wulffierung?).

Vermutlich ging ihm gestern der Arsch ganz schön auf Grundeis, es dürfte zumindest dafür gesorgt haben, dass er, nicht nur aus den Kreisen der Bronies zur Zielscheibe für noch mehr Spott geworden ist als sowieso schon.

Falls es dennoch weiterhin Leute geben sollte, die Fefe weiterlesen wollen, dann könnten sie natürlich dieses CSS mal ausprobieren. ;)