Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Apr 22, 2013

Sag noch einmal wer was gegen Hermes

Es ist eine Neverending Story. Unfassbar, was die DHL da gerade abliefert. Eine Chronik:

  • 02.03.2013: Ich bestelle eine Funktastatur bei einem chinesischen Ebayhändler.
  • 11.03.2013: Die Tastatur kommt beim deutschen Zoll an. Das Tracking friert ab dann ein.
  • 05.04.2013: Ich bestelle Konzertkarten bei Eventim.
  • 08.04.2013: Ich bekomme die Nachricht, dass ich ein Einschreiben abholen könne. Wissend, dass Chinesen gerne so versenden, hoffe ich, dass es die Tastatur ist, auf die ich seit über einem Monat warte. Am gleichen Tag bestelle ich einen Ceranfeldreiniger bei Amazon.
  • 10.04.2013: Ich hole mein Einschreiben ab. Wider erwarten nicht die Tastatur, sondern die Konzertkarten. Ich kontaktiere den chinesischen Händler. Die Tastatur ist mittlerweile wieder in China. Wieso ich keine Benachrichtigung zum Abholen bekam – keine Ahnung. Der Chinahändler bietet mir eine Gelderstattung an, abzüglich 8€ fürs Shipping, die ich nun aus dem Fenster geworfen zu haben scheine. Ich bestelle eine andere Funktastatur bei Amazon.
  • 11.04.2013: Ich bekomme eine SMS-Benachrichtigung, ich kann was in der Filiale abholen. Dort händigt man mir den Ceranfeldreiniger aus. Der offenbar schon seit dem 10.4. da lag, auch als ich schon da war. Wieso die Benachrichtigung ein Delay von 18 Stunden hat – keine Ahnung. Das Tracking von Amazon sagt mir, dass die Tastatur seit 8:52 Uhr auf dem Weg zur Packstation ist.
  • 12.04.2013: Laut Tracking ist die Tastatur immer noch auf dem Weg zur Packstation. In der Filiale nachgefragt, entgegnet man mir mit Ahnungslosigkeit. Noch nicht mal eine Nummer der Hotline kann man mir verraten. Ich ergoogle die Nummer, und rufe bei der DHL an, wieso ein Paket seit 19 Stunden auf dem Weg zur Packstation ist. Der Hotliner wirkt verwirrt, und nimmt eine Laufzeitbeschwerde auf.
  • 16.04.2013: Ich rufe erneut bei der DHL an, und erfahre, dass die Packstation wohl seit Tagen kaputt ist, und dass eine Laufzeitbeschwerde im Klartext nur heißt, dass das Depot nur ne Nachricht bekommt, nochmal nachzusehen. DHL rät mir, mich bei Amazon zu melden. Amazon reagiert verständnisvoll und schickt eine Ersatzlieferung.
  • 18.04.2013: Ich bekomme 2 Abhol-SMS kurz nacheinander. Laut Tracking liegt die Ursprungslieferung in der Packstation (die also offenbar wieder heile ist), und die 2. Sendung in der Filiale liegt. Die Packstation steht direkt vor der Filiale, also kein Ding. Ich hege Hoffnung.
  • 18.04.2013, 2 Stunden später: Ich komme an der Filiale an. Die Packstation ist schon wieder (immer noch?) kaputt. Mit meinem einen Paket drin. Ich hole die Ersatzlieferung in der Filiale ab.
  • 19.04.2013: Eine SMS von der DHL. Die Packstation sei kaputt. Sie sagen mir Bescheid, wenn ich da wieder dran kann.
  • 20.04.2013: Mail von Amazon, mit der Aufforderung, die Ersatzlieferung, die wieder aufgetaucht ist, bis zum 22.05. zurückzuschicken.
  • 20.04.2013, abends: Eine SMS von der DHL. Mein Paket liegt bereits seit 2 Tagen in der Packstation, ich solle es bitte bald abholen.
  • 21.04.2013: Der Twitteraccount der DHL verrät mir, dass die Station immer noch kaputt sei, und man mir Bescheid geben würde, wenn sie wieder funktioniert. Was allerdings passiert, wenn die 7-tägige Einlagerungsfrist meines Paketes abläuft, bevor die Station wieder heile ist, weiß man offenbar nicht so genau.

Es ist ja nicht so, dass ich die Sendung wirklich benötigen würde, aber es geht mir ums Prinzip. Ich habe noch einige Schnäppchen auf eBay geschnappt, und die Händler gebeten, über Hermes zu verschicken, weil ich mit dem DHL-Saftladen erstmal nichts weiter zu tun haben möchte.