Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

Sep 6, 2013

Nerdpride

In letzter Zeit immer häufiger in meiner Filterbubble auftauchend: Der Begriff Nerdpride.
In bestimmten soziokulturellen Gruppen wird er als negativ und verabscheuungswürdig dargestellt. Grundlegende Aussage:

Ja, du bist ein Nerd. Schön für dich. Aber andere sind in dem Thema nicht so fit, also tu mal nicht so überheblich, schließlich bist du auch nur ein Mensch.

Joah. Soweit ganz nett. Dennoch stört mich daran einiges. Zum einen wird dieser Begriff ziemlich gerne benutzt, um eigene Unfähigkeit zu kaschieren.

“Verschlüsselung muss für viele Menschen einfach bedienbar sein” – “Wieso? Ist doch eigentlich ganz einfach” – “Ja, für dich. Hör mal auf mit deiner Nerdpride.

“Es ist schlimm, dass viele Leute heutzutage ihren Rechner nicht mehr ordentlich bedienen können, und ihn nur noch für Facebook und Counterstrike nutzen” – “Bah, na und? Tu mal nicht so überheblich, du Nerd

Zum anderen: Wieso ist gerade Nerdism so “verachtenswert”? Wenn ich nicht kochen kann, und meine Mutter frage, und sie mir alles geduldig erklärt, dann bezichtige ich sie doch auch nicht des “Cookpride”.
Wenn das Auto kaputt geht, und sich der Mechaniker kopfschüttelnd über die Motorhaube beugt, dann ertönt auch kein “Mechanismpride” Aufschrei.

Ich bezeichne technische Dinge als mein Hobby. Ich finde es interessant, herauszufinden, wieso etwas so ist, gerade im Bereich der Informationstechnik. Erlangtes Wissen weiß ich anzuwenden, und mein IT-Setup unterscheidet sich bestimmt signifikant von dem der meisten anderen Menschen. Daher sortieren mich andere Leute vermutlich bevorzugt unter “Nerd” ein. Ich hab da kein Problem mit. Es ist mein Hobby, und ich bin stolz auf das Wissen, was ich mir angeeignet habe. Wieso denn auch nicht? Andere Leute sind in irgendwelchen Sportvereinen, und stolz auf die Medaillen, die sie gewinnen.

Doch werden Fußballer, oder Leute mit Ahnung davon, die nach irgendwelchen Spielen hochgeschwungene Analysen in die Fernsehkamera sprechen, verächtlich abgestraft mit “Soccerpridism”?

Natürlich schmunzelt man als Nerd über weniger technisch versierte Leute. Genau so, wie meine Mutter hörbar grinst, wenn ich sie anrufe, und sie frage, wie man denn grüne Bohnen kocht. Aber genau so sehr freut man sich als Nerd doch auch, wenn man offen Interesse für die eigene Sache zeigt, und sich über das aktuelle Projekt informiert.

Wenn man allerdings ganz kackbratzig ankommt a la “Ey, mein Internet tuts nicht, reparier das bitte mal”, und jegliche Erklärungsversuche abgeblockt werden mit “Jaja, lass mich in Ruhe mit deinem Kram, ich will nur dass Facebook wieder funktioniert”, ja dann kann es durchaus sein, dass man/ich als Nerd auch ein bisschen flapsig reagiere.

Ich vermute mal, jeder ist ein bisschen stolz auf sein Wissen oder seine Hobbys, und jeder guckt ein bisschen herab auf Leute, die dieses Wissen nicht besitzen, und Hilfe benötigen. Sei es der Mechaniker, der kaputte Autos reparieren muss, oder der Ökotrophologieprofessor im Kochkurs.

Genauso bildet sich für jedes Interessensgebiet eine Szene aus Gleichgesinnten, die nach außen hin abgeschottet wirken mag, aber eigentlich jeden “Neuling” mit offenen Armen empfängt, solang man ernsthaftes Interesse zeigt, und nicht nur mit “Mach mal” ankommt. So kann aus der simplen Geschäftsbeziehung mit dem Mechaniker auch ein interessantes Gespräch über Autos und Gedöns werden. Wenn man nur möchte.

Und wer jetzt argumentiert, dass das bei Computern ja anders sei, weil die ja im Leben so wichtig geworden sind, und man solle sich doch als Nerd doch ein bisschen zusammenreißen, dem sei gesagt: Ja und? Sind Autos nicht so wichtig? Wieso sollen sich gerade die Nerds, die aufgrund ihres Hobbys eh schon ein bisschen mehr milde belächelt werden als zB Autoschrauber oder Sportler, zusammenreißen?

Am Arsch. Es ist mein Hobby, mein Wissen, und ich bin da stolz drauf. Wer mich auf dem Metier scheiße von der Seite anpimmelt, der kriegt auch nur Scheißevonderseiteanpimmeling zurück. Genau so, wie es die Anhänger anderer Hobbys tun, die scheiße von der Seite angepimmelt werden.