Simon Szustkowski

Ein Blog über alles, was mir gerade so durch den Kopf geht

May 11, 2017

Schrödingers Katze nicht kapiert - Folge 1

Vermutlich fast jeder kennt das Gedankenexperiment von Schrödingers Katze. Es besagt, dass diese Katze, bis man die Box öffnet, sowohl lebendig als auch tot ist - gleichzeitig. Dies soll eine Metapher darstellen für bestimmte quantenmechanische Zustände, in denen das Objekt in zwei Zuständen gleichzeitig ist - bis genau gemessen wird. Ab dann nämlich wird der Zustand eindeutig, sprich: Das Objekt nimmt ihn an. Wohlgemerkt: Vor der Messung hat das Objekt zwei sich eigentlich gegenseitig ausschließende Zustände gleichzeitig (und nicht entweder den einen oder den anderen Zustand), und die Messung kann alles sein. Bei genügend großen Objekten theoretisch auch das Betrachten mit dem bloßen Auge.

Nun ist mir seit einiger Zeit aufgefallen, dass jenes Experiment, gerade, wenn die Katze als Metapher für irgendwas benutzt wird, in den Social Networks teilweise horrend falsch interpretiert wird. Die meisten Leute vernachlässigen den Fakt, dass das Objekt gleichzeitig in beiden Zuständen ist, und dass eine Messung diesen Zustandsdualismus sofort aufhebt. Ich habe dazu dann immer einen Tweet geschrieben, und ihn, aufgrund der Häufigkeit dieses Phänomens meistens mit “Schrödingers Metapher nicht kapiert, Folge XX” bezeichnet. Nun bat mich der werte @EinPinsel, dass er es hochgradig begrüßen würde, wenn ich das mal ordentlich inkrementieren würde.

Also alles etwas strukturierter aufziehen, und am besten noch mit Erklärung…wohlan. Dazu sei gesagt: Ich bin kein Quantenphysiker oder so. Das Gedankenexperiment ist nur sehr einfach nachzuvollziehen.

Hier war mal ein Tweet embedded. Offenbar ist er gelöscht worden oder der Account ist private.

“Für Konservative ist das Strafrecht grundsätzlich zu lasch, außer sie stecken selbst drin; dann isses zu hart. Schrödingers Strafrecht!”

Nein. Durch die Tatsache, dass Konservative ja offenbar wissen, ob sie “im Strafrecht stecken” (also vermutlich gerade von einer Strafverfolgung betroffen sind), haben wir quasi eine Messung. Das Messergebnis sagt: “Du bist gerade von einer Strafverfolgung betroffen” oder “Alles easy”. Daher ist in direkter logischer Folgerung folgerbar: “Das Strafrecht ist entweder zu hart oder zu weich”. Also zwei diskrete Zustände, und nicht beide Zustände gleichzeitig.